Spendenkonto bei der Sozialbank Köln
IBAN: DE78370205000000007070
BIC: BFSWDE33XXX

Partner.

Hier haben wir geholfen.

Ihre Spende kann ein Leben verändern – und verbessern. Welche kleinen und großen Dinge Menschen helfen, ihr Schicksal besser zu meistern, zeigen wir Ihnen auf dieser Seite. Nur einige Beispiele von vielen …

DANKE FÜR
  • 3.
  • 2
  • 7
  • 8.
  • 6
  • 6
  • 2,
  • 8
  • 3
aktuelle Spendensumme
JEDE
SPENDE ZÄHLT.
0800-50 80 580
(kostenfreie Spendenhotline)

Hier haben wir geholfen.

Ihre Spende kann ein Leben verändern – und verbessern. Welche kleinen und großen Dinge Menschen helfen, ihr Schicksal besser zu meistern, zeigen wir Ihnen auf dieser Seite. Nur einige Beispiele von vielen …

Hier haben wir geholfen.

Ihre Spende kann ein Leben verändern – und verbessern. Welche kleinen und großen Dinge Menschen helfen, ihr Schicksal besser zu meistern, zeigen wir Ihnen auf dieser Seite. Nur einige Beispiele von vielen …

DANKE FÜR
  • 3.
  • 2
  • 7
  • 8.
  • 6
  • 6
  • 2,
  • 8
  • 3
aktuelle Spendensumme
JEDE
SPENDE ZÄHLT.
0800-50 80 580
(kostenfreie Spendenhotline)
  • Neben der Einzelfallhilfe fördert die Aktion Lichtblicke e.V. auch sogenannte Leuchtturmprojekte.

    Diese Projekte unterstützen Kinder und Jugendliche, um ihnen langfristig eine neue Lebensperspektive zu bieten.

    Projekt: “ Klang meines Körpers NRW ©-kreative Wege zur Prävention und Überwindung von Ess-Störungen“

    Ess-Störungen haben in den letzten Jahren besorgniserregend vor allem bei Mädchen und jungen Frauen zugenommen. Allerdings steigt auch die Zahl junger Männer, die Essstörungen aufweisen, kontinuierlich an.

    Aufklärung, Prävention für die betroffenen Altersgruppen und Hilfestellung für Pädagogen werden in der Ausstellung “ Klang meines Körpers ©“ wiedergegeben.

    Weitere Informationen zu diesem Projekt bekommen Sie unter:

    www.werkstattlebenshunger.de
    www.youtube.com/watch?v=5spL8A-6MOU

  • Hilal und Atila

    Hilal war 18 Jahre alt, als ihr Vater ihr eine Reise in die Türkei geschenkt hat. Dort angekommen, ist sie direkt zwangsverheiratet worden. Ihr Ehemann hat sie dann jahrelang geschlagen und misshandelt, weswegen sie auch mehrmals ins Krankenhaus musste. Bei ihrer zweiten Schwangerschaft hat sie dann den schwierigen Entschluss gefasst und die Scheidung eingereicht – sie wusste: Mit diesem Schritt wird ihre Familie sie verstoßen. So war es auch. Die Trennung von ihrem Mann wurde von ihrer eigenen Familie nicht akzeptiert und Hilal wurde von ihren Brüdern und ihrem Vater krankenhausreif geschlagen.

    Diese schlimmen Erfahrungen und die Angst es mit zwei Kindern alleine ohne familiären Rückhalt nicht zu schaffen, haben Hilal seit damals physisch und psychisch sehr belastet.

    Jetzt lebt sie mit dem jüngsten Sohn Atila in einer kleinen Wohnung, die sie Dank Ihrer Spenden renovieren konnte – und endlich gab es auch neue Möbel für den 17 jährigen. Jetzt traut er sich auch mal Freunde mit nach Hause zu bringen.

  • Dennis und sein Papa

    Dennis hat in seinen jungen Jahren schon viel erlebt. Vor Jahren verstarb seine Mutter und bevor er zu seinem Vater Heinz ziehen konnte war er kurz im Heim untergebracht.
    Obwohl Heinz an einer unheilbaren Erbkrankheit leidet, die seine inneren Organe und Körperteile verfaulen lässt, kümmert er sich nach Kräften liebevoll um seinen Sohn. Das wenige Geld, was Heinz zur Verfügung hat, soll immer seinem Sohn zu Gute kommen, deshalb schläft er auf einer uralten Couch im Wohnzimmer. Diese ist jetzt endgültig defekt und Dennis wünscht sich für seinen Papa eine neue, die soll Heinz auch ganz alleine von seinem Rollstuhl auf und zu klappen können.

    Hier können Sie mit Ihrer Spende der kleinen Familie helfen.

  • Philipp, Charlotte und Fabi

    Für Philipp ist Charlotte seine große Liebe. Um dieses Glück perfekt zu machen, beschlossen die beiden eine Familie zu gründen. Wenig später kam die kleine Fabi auf die Welt. Leider stellte sich direkt nach der Geburt heraus, dass Fabi behindert ist: Sie hat das PFFD Syndrom, eine angeborene Fehlbildung mit einem weitem Spektrum von Defekten im Oberschenkelbereich, oftmals ist auch das Hüftgelenk unterentwickelt. Zudem kommt noch, dass Philipp ein Enzym fehlt, wodurch er so heftige Bauchkrämpfe bekommt, dass er im Krankenhaus behandelt werden muss. Aufgrund der vielen Fahrten zum Krankenhaus und zu verschiedenen Therapien ist die Familie dringend auf ein Auto angewiesen, welches sie sich aber nicht leisten können.

    Helfen Sie uns, damit unsere Aktion Lichtblicke einen Zuschuss zu diesem Auto geben kann.

  • Kleingartenverein

    Türkische, polnische, russische und deutsche Kinder können im Kleingartenverein mit Maria gemeinsam ihre Freizeit verbringen und zusammen unter der Führung von ehrenamtlich tätigen Kleingärtnern eine Gartenparzelle bewirtschaften. Durch die gemeinsame Arbeit lernen sich die Kinder unterschiedlichster Nationalitäten kennen und respektieren. Auch über das ganze Jahr mitzuerleben, wie Selbstangepflanztes wächst und gepflegt werden muss, schweißt die Kinder zusammen und bringt ihnen die Natur näher. Maria möchte nicht erzieherisch tätig sein, sondern den Kindern einen Raum in der Natur bieten, wo man zusammen Spielen und Spaß haben kann. Natürlich ist die Ernte und das gemeinsame zubereiten des Gemüses und der Früchte das Schönste. Nur Dank Ihrer Spende wird Maria im Frühjahr ihr Projekt starten können und mit vielen Kindern die Parzelle bewirtschaften. Vielen lieben Dank.

  • Marianne und Friederike

    Marianne hat in ihrem Leben schon einiges erlebt. Sie hat sich von ihren gewalttätigen Ehemann getrennt und ist durch ein entzündliches Rheuma, welches besonders die Gelenke der Hände und Füße betrifft, zu 70 Prozent behindert. Aufgrund großer Schmerzen und starker Unbeweglichkeit ist sie oftmals ans Haus gebunden und kann nur mit großen Einschränkungen ihre häuslichen Arbeiten erledigen. Sie lebt mit ihrer Tochter Friederike zusammen, die sich momentan auf ihr Abitur vorbereitet. Nebenbei hilft sie ihrer Mutter wo sie nur kann. Einkaufen, Wäsche waschen – all das erledigt sie. Jetzt ist aber die Waschmaschine defekt. Und Friederike muss mit der Hand waschen. Finanziell bekommen die beiden einfach keine neue Maschine gestemmt. Die Familie lebt nur von einer kleinen Rente.

    Hier konnten wir mit Ihrer Spende helfen. Friederike und Marianne haben jetzt sowohl eine neue Waschmaschine als auch endlich eine Spülmaschine.

  • Familie Jannis

    Seit sieben Jahren ist Inga allein erziehende Mutter von zwei Kindern. Trotz ihrer Arbeit als Halbtagskraft verdient Inga nicht genug Geld, um ihre kleine Wohnung zu renovieren. Sie schläft im Wohnzimmer damit beide Kinder ein eigenes Zimmer haben. Notwendige Kinderzimmermöbel oder Winterkleidung können nicht in ausreichendem Maße gekauft werden. An Weihnachten mag Inga gar nicht denken, denn schöne Weihnachtsgeschenke für ihre beiden Kinder Laura und Sebastian sind mit dem kleinen Haushaltsbudget auch nicht zu finanzieren.

  • Lernpatenschaft

    Hier stellen wir Ihnen ein Projekt vor, bei dem Ehrenamtliche Lernpatenschaften für benachteiligte Schüler übernommen haben, um diesen kostenlos Nachhilfe zu erteilen.
    Je nachdem in welchen Fächern die schulischen Defizite stecken, werden die Schüler mit kompetenten Nachhilfelehrern zusammengebracht und machen Hausaufgaben und üben für bevorstehende Klassenarbeiten.

    Wir haben uns mit dem 13- jährigen Tarodjan und seinem Lernpaten Herrn Markewitz getroffen. Tarodjan kommt ursprünglich aus Sri Lanka. Dank der Hilfe seines Lernpaten ist er in Deutsch nun von der Note 5 runter gekommen und schreibt jetzt immer häufiger auch mal eine 3.

    Für diese kostenlosen Nachhilfestunden werden immer wieder Lern- und Übungsmaterialien gebraucht. Hier können Sie mit einer Spende helfen.

  • Rosa und Enkelin Monika

    Da die junge Mutter mit der Erziehung ihrer Tochter völlig überfordert war, hat Oma Rosa ihre Enkelin Monika ohne zu zögern bei sich aufgenommen. Rosa kümmert sich liebevoll und fürsorglich um ihre Enkeltochter. Sie bemüht sich sehr darum Kind, Haushalt und vor allem auch die Pflege ihres an Demenz erkrankten Ehemannes miteinander in Einklang zu bringen. Da sich der Zustand des Ehemannes verschlechtert und er auf einen Rollstuhl angewiesen ist, ist die kleine Familie in eine rollstuhlgerechte Wohnung umgezogen. Bei dem Umzug stelle sich heraus, dass viele Möbel durch Schimmel beschädigt waren. Die kleine Rente reicht nicht aus, um neue Möbel und einen Herd zu kaufen. Hier ist Ihre Hilfe gefragt.

  • Daniel

    Die Schwester von Daniel hat sich an die Aktion Lichtblicke gewandt und um Hilfe für ihren Bruder gebeten. Daniel leidet an Trisomie 8 und ist geistig und körperlich behindert.

    Jenny´s Eltern hatten die Gelegenheit ein Probetandemfahrrad auszuleihen und Jenny ist mit ihrem Bruder ins Schwimmbad gefahren und hat ihn zu Ausflügen mit Freunden mitgenommen. Das hat Daniel so gut gefallen, dass er unglaublich traurig war und es auch nicht verstehen konnte, als das Tandemrad wieder abgegeben werden musste. Da die Kosten für ein solch spezielles Rad sehr hoch sind und weder die Krankenkasse noch die Eingliederungshilfe einen Zuschuss bewilligen wollten, hat Jenny die Initiative ergriffen, um ihrem Bruder ein bisschen mehr Mobilität zu geben.

  • Andreas und Lisa

    Vor drei Jahren hat sich das Leben von Andreas völlig verändert: Erst hat er seinen Job verloren, dann wurde er und seine Tochter auch noch von seiner Frau verlassen. Mittlerweile bezieht der alleinerziehende Vater Arbeitslosengeld 2 und versucht mit seinen geringen finanziellen Mitteln seiner Tochter gerecht zu werden. Nun muss das Zimmer von Lisa dringend renoviert werden, dafür hat Andreas Geld zurückgelegt, für die neue Kinderzimmereinrichtung fehlt aber leider das Geld.

    Hier können Sie mit Ihrer Spende helfen.

  • Leon

    Marion lebte längere Zeit mit ihrem Sohn in einem Frauenhaus, da sie vor ihrem gewalttätigen Ehemann flüchten musste. Das Frauenhaus hat ihr geholfen in einer anderen Stadt eine Wohnung zu finden. Beide haben sich dort gut eingelebt und Leon hat schnell neue Freundschaften geschlossen. Im März diesen Jahres passierte dann das Unglück: Leon stürzte beim Spielen an einer Zugbrücke 3 Meter in die Tiefe. Ein komplizierter Oberschenkelhalsbruch und mehrere kleinere Verletzungen waren die Folge. Mehrere Operationen liegen schon hinter Leon nach denen er immer wieder auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Regelmäßige Besuche im Krankenhaus und zu Reha-Maßnahmen bestimmen seit dem Unglückstag im März den Tagesablauf. Trotz einer Arbeitsstelle übersteigen die vielen Fahrtkosten jeden Monat das Budget der Familie. Leon weiß um die finanzielle Situation und wünscht sich zu Weihnachten nur, dass er nicht mehr so oft operiert werden muss und endlich wieder mit seinen Freunden draußen spielen kann.

    Bitte helfen Sie der kleinen Familie, dass Sie ein unbeschwertes Weihnachtsfest feiern kann.

  • Familie Rossi

    2011 kam es zu einem schweren Schicksalsschlag bei Familie Rossi. Die Tochter brach beim Frühstücken zusammen und hatte Krampfanfälle. Sie kam sofort ins Krankenhaus und musste sofort notoperiert werden. Die Ärzte diagnostizierten eine Gehirnblutung. Es war für das Mädchen ein langer Kampf zurück ins Leben, denn der Körper war nach der Blutung wie abgeschaltet. Die Eltern, Mattheo und Sophia, waren in dieser Zeit selbstverständlich immer für ihre Tochter da. Fahrtkosten und Unterbringungskosten sowie der Verdienstausfall des Vaters haben die Familie in Geldnot gebracht.

    Helfen Sie uns diese Familie, die schon soviel erleiden mußte, zu unterstützen.

  • Anna

    Renates Tochter Anna war eigentlich ein ganz normaler Teenager bis sie sich, womit keiner rechnen konnte, mit 16 Jahren aufgrund einer Liebesgeschichte das Leben genommen hat.

    Daniel, Annas kleiner Bruder konnte den Tod seiner Schwester lange nicht verarbeiten.

    Renate versucht so gut sie kann, den Weg wieder zurück ins Leben zu finden und für Daniel da zu sein. Zu diesem Schicksalsschlag kommen jetzt noch finanzielle Probleme, denn die Beerdigung hat die letzten Reserven aufgebraucht. Geben Sie dieser kleinen Familie mit Ihrer Spende wieder eine neue Perspektive.

DANKE FÜR
  • 3.
  • 2
  • 7
  • 8.
  • 6
  • 6
  • 2,
  • 8
  • 3
aktuelle Spendensumme
JEDE
SPENDE ZÄHLT.
0800-50 80 580
(kostenfreie Spendenhotline)